Mittwoch, 31. Juli 2013

Sonnenuntergang

Es ist mir wieder gelungen eine schöne Abendstimmung einzufangen.

Sonnenuntergang

Der Tag kämpft tapfer um Minuten.
Die Nacht setzt die Siegermiene auf.
Bestrahlte Wolkenbänke fluten.
Vereinigt mit dem Sonnenlauf.

Schon schwärzen sich die Buchenzweige.
Das Blattwerk gleich dem Schaffenschnitt.
Der Feuerball erreicht die Neige.
Zur Nacht ein winziger Schritt.

Ingo Baumgartner

Ich wünsch euch noch einen schönen Sommerabend

LG

Ich habs wieder mal geschafft ....

Da strickt man so vor sich dahin, dann klingelt das Telefon... schnell alles auf die Seite legen.... Wo ist meine 5e Nadel??? .. nochmal aufstehen, gucken, krach, drauf gestützt mit der Hand und jetzt habe ich zwei Teile.....
... und wie stricke ich jetzt weiter????
....ja neue Nadel holen halt....

LG

Samstag, 27. Juli 2013

Stickgarn mit Seidenmalfarben gefärbt

Heute Zeige ich euch mal wie ich Stickgarn mit dampffixierbaren Farben einfärbe. Ich verwende die Seidenmalfarben, weil ich durch meine frühere Seidenmalerei so ein Farbenlager habe, das auch mal irgendwann aufgebraucht werden muss ;o)))

Als erstes suche ich mir eine passende Schüssel, in diesem Fall eine *Tappaschissl* (Schüssel von Tupperware) mit einem Umfang von ca. 86 cm. Um die Schüssel herum wickel ich zweimal Frischhaltefolie. Erstens damit die Schüssel geschützt wird und zweitens, weil man dann das Garn in die Folie einwickelt zum Fixieren in der Mikrowelle. Die Größe der Schüssel wird danach gewählt was oder wie man Färben möchte, wenn die einzelnen Farbabstände kürzer sein sollen, bei zwei Farben, dann nimmt man eine kleinere Schüssel. Ich wollte diesmal ungefähr 40 cm in jeder Farbe haben.
Die Folie habe ich einstweilen nach innen gebogen und oben lasse ich sie weg stehen.
Ihr könnt auch Plastikteller, die man für Suppe zum Kaufen gibt verwenden, die kann man danach wegschmeißen, da ich aber jemand bin der gerne Müll vermeidet, mache ich es mit einer Schüssel und der Folie, da fällt dann nur die Folie an zum Verwerfen.
Ich färbe gleich die gesamte Menge die ich brauche unter einmal, damit ich immer den selben Farbverlauf zusammen bringe. Diesmal ist es Sticktwist in weiß, es kann aber auch Perlgarn sein oder Häkelgarn. Bei Perlgarn oder Häkelgarn färbe ich aber lieber mit kleinen Töpfchen und nicht mit dem Pinsel. Die Farbe kann sich da besser im Garn eindringen, wenn ich es wieder einmal mache, dann zeige ich es euch.
So als nächstes schneide ich mir 3 Fäden von einem Häkelgarn ab, das ich dann über die Schüssel lege und wickel dann das Garn über diese Querfäden drüber. Jetzt wird das Garn, ein Strang nach dem anderen um die Schüssel gewickelt. Ihr müsst es nicht ganz fest wickeln, aber auch nicht zu locker, damit ihr dann mit dem Pinsel noch unter das Garn fahren könnt.
Jetzt werden die vorher hingelegten Fäden um das gewickelte Garn gebunden, damit es sich dann beim Färben und Waschen nicht verwickelt, und verhäddert.
Zum Färben, werden dampffixierbare Farben verwendet, bügelfixierbare Farben sind nicht geeignet, denn es sind Permanentfarben, die nicht in die Faser eindringen sondern nur eine Schicht Farbe auf die Faser legen.
Für den Türkiston habe ich Jade mit Petrol gemischt jeweils 4 Tropfen und  für den  Braunton  Teak mit Saharabraun auch jeweils 4 Tropfen und jeweils etwas verdünnt mit 1/4 Weingeist 98 % und 3/4 destilliertes Wasser. Durch das Verdünnen ist die Farbe nicht so intensiv und geht auch leichter in die Baumwollfasern, es fördert das Fließverhalten der Farbe. Die Farbe ist nach dem Trocknen etwas heller, als der nasse Auftrag. Wenn ihr euch unsicher seit, dann macht einen Test.Ihr könnt dazu ein kleines Stück Faden in die Farbe hängen und trocknen lassen, dann seht ihr ungefähr wie es ausfällt, wenn man es ganz genau wissen möchtet, dann muss man den Faden in die Mikrowelle legen und auch auswaschen, damit die Überschussfarbe raus geht.

Wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt, die Farbe färbt auch alles andere ;o)) Also legt was unter, damit euch keine Flecken bleiben, kann eine Zeitung oder ein alter Plastiksack sein. Bei meinem Tisch auf der Terrasse ist es wurscht (egal), weil der spiegelt eh schon alle Farben und wird vermutlich nächstes Jahr in Rente geschickt ;o))

Jetzt mit einem weichen, saugfähigen Pinsel (Haarpinsel, keinen Borstenpinsel) die vorher angemischte Farbe auftragen. mit dem Pinsel oben drüber, zwischen den Fäden und unter die Fäden fahren, damit wirklich auf jeden Faden Farbe drauf kommt, ruhig zwei oder dreimal drüber streichen, bis keine weißen Fäden mehr sichtbar sind.
Falls ihr nicht wie ich einen Spezialhandreiniger gegen Farben habt, dann zieht bitte Gummihandschuhe oder Einweghandschuhe an, sonst dürft ihr einige Tage mit gefärbten Fingern rennen ;o)))

Ich habe jetzt ein Verlaufsgarn gemacht mit zwei Farben. Ihr könnt da aber Herumexperimentieren wie ihr lustig seid.  Das Garn in 3 oder 4 Farben einfärben, total bunt oder einen Ton heller und einen Ton dünkler von einer Farbe.
Dann wird die Folie von unten heraus über das Garn gelegt und dann von oben die Folie dazuklappen, damit das ganze Garn umschlossen ist mit der Folie. 
Jetzt kommt das so eingedrehte, feuchte Garn in die Mikrowelle. 3 Minuten bei 600 ° langen meistens. Nach 3 Minuten die Mikrowelle aufmachen und das Garnbündel auskühlen lassen, Vorsicht nicht reingreiffen ist total heiß. Nach ein paar Minuten mache ich dann die Folie an ein oder zwei Stellen auf und schaue ob das Garn trocken ist, wenn es trocken ist, dann langt es sonst vielleicht nochmal ca. 1 Minute einschalten. Nicht zulange, einschalten, damit es euch nicht das Garn verbrennt.

Nach dem Abkühlen, das trockene Garn in Essigwasser waschen bis es keine Farbe mehr abgibt. Rottöne, Schwarz, Braun, Violett bluten extrem aus, da empfiehlt es sich das Wasser mehrmals zu wechseln und dann noch unter fließenden Wasser den Essig rausspülen. 

Wie ihr seht ist nichts verheddert und man kann den Strang (hier eigentlich 4 x 8 m) schön zum Trocknen aufhängen,  Ihr seht hier schon den leichten Farbunterschied, zwischen frisch gepinselter Farbe und dem ausgespülten Garn. Das sind jetzt Bilder vom gespülten Garn das noch feucht ist.
Wenn es getrocknet ist auf Bobbins oder sonst was wickeln und lossticken ;o)))
Das selber Färben hat den Vorteil, dass man oft zu irgendwas eine passende Farbe braucht die im Handel nicht erhältlich ist, oder einfach weil man gerne färbt. Manchmal färbt man für Tischdecken oder Bekleidung Stickgarn, Häkelgarn und Spitzen, wenn sie miteinander verwendet werden selber ein, damit man nicht lauter verschiedene Farbnuancen hat. auch Seidenbänder zum Sticken lassen sich herrlich einfärben, die werden dann auch in Glas mit der Farbe gelegt, wenn sie einfärbig werden sollen. Man kann sie Abbinden wie bei der Batik oder locker verknoten, dann bekommt man Schattierungen usw.

Viel Spaß beim Nachmachen.
Ist glaube ich eh klar, dass falls es schief geht ich keine Garantie übernehme. Nachmachen auf eigenes Risiko.

Als neue Leserin darf ich heute  Bernadett begrüßen, herzlich Willkommen bei mir am Blog.

LG


Freitag, 26. Juli 2013

Neues Dekolinchen

Eigentlich bin ich ein Kerzenständer oder ein Kerzenkörbchen, im Moment ist es zu heiß auf der Terrasse, drum bin ich mit Naturdeko gefüllt.
Den schönen Kerzenständer, habe ich von meiner Freundin bekommen, sie meinte, zu mir passt es besser als zu ihr ;o))) Ich habe mich so gefreut, weil ich ihn bei ihr schon immer bewundert habe.

Heute darf ich Ina recht herzlich bei mir begrüßen,  es freut mich, dass du zu mir gefunden hast und  ich wünsche dir viel Spaß auf meinem Blog.

LG

Denkt an das Candy, hüpft in den Lostopf ;o))
Klick auf das Bildchen.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Familie Krähe

Es gibt wieder spannende Geschichten,
da muss ich euch gleich drüber berichten ;o))
Ja das laute Schreien um seine Holde hat sich gelohnt,
inzwischen eine ganze Krähenfamilie hier in der Ecke wohnt.
Ein Schrei vom Papa und schon kommen sie an,
bis zur Letzen Frau oder Mann.
Der Papa hat an seinen Flügeln graue Flecken,
diese grauen Federn, sind schon seit Jahren zu entdecken.
So ihr jetzt endlich wisst,
warum ich immer weiß wer der Papa ist.
Papa und Mama Krähe geben acht,
was die Jugend denn so macht.
Jetzt kommt das Junge Nr. 4 noch angeflogen,
man sieht sie schon beim Solarfeld oben.
Papa sitzt immer unten,  irgendwo am Dach und schaut vor sich hin,
Mama immer etwas höher meist am Kamin.
Die Jungen, sie flattern hin und flattert her,
erkunden alles, stillsitzen ist einfach schwer.
Man schmeißt Steine in die Dachrinne rein,
die wird dann irgendwann voll Steine sein.
 Es scheint es gibt viele zu entdecken,
unter den Steinen und an allen anderen Ecken.
Man räumt die Steine um am Dach,
das hält vermutlich fit und wach?
findet vielleicht auch mal Papas Versteck
und frisst, dann die Beute gleich zu viert weg.
 Papa Krähe schreitet voran,
das Junge gleich hinten dran.
Papa schaut vom Dach,
das Junge macht es gleich nach.
Aber es ist nicht lange Interessant,
es wird gleich wieder herum gerannt.
Ich geb's zu ich bin ein Krähenspanner,
doch jetzt sind die  so beschäftigt miteinander,
dass ich mich gar nicht verstecken muss,
und komm ganz leicht zum Fotoabschuss.
Bei Familie Krähe, da geht es echt rund,
die Jungen sind wie es aussieht alle gesund,
sie krächzen munter durcheinander,
wenn ich sie grad verstehen würd', die Weiber und Mander,
möcht gern wissen was sie erzählen,
aus ihrem Krähenleben ;o))
Sind nicht klein und schweben  wie eine Feder über uns hinweg,
hätt' ich nur Flügel, -  hab aber keine so ein Dreck,
so könnt ich ihnen folgen in die Natur,
und mal sehen wo sie unter Tags stecken nur.
Denn in der Früh und am Abend, da sind sie hier,
wie in einem Spiel- oder Schulquartier,
wird es dann dunkel, sind sie dahin,
werden sich wohl in ihre wahre Behausung verzieh'n.
Ja so ist es mit den Krähen halt,
ich glaub ich werd mit ihnen alt ;o))

Heute begrüße ich als neue Leserin  Blümchenmama, sei herzlich Willkommen und habe Spaß bei mir am Blog.

Ich möchte mich auch wieder mal für eure netten Kommentare bedanken, ich freue mich über jedes Einzelne.

LG

Mittwoch, 24. Juli 2013

Ein Tag voll Abenteuer ;o)))

Gestern war ich in Wasserburg a. Inn und habe dann eine Fliege ohne Chip und ohne Impfzeugnisse über die Grenze mitgebracht, Gott sei Dank hat mich niemand kontrolliert ;o)) Boah kennt ihr das, wenn einem während der Fahrt mit dem Auto andauernd so eine Fliege vor der Nase rumtanzt... ihr immer wieder probiert sie durch das offene Fenster in die Freiheit zu entlassen, aber sie will als blinder Passagier weiter mit reisen???? Dafür darf sie jetzt in Tirol weiter ihr Unwesen treiben und ihren Lebensabend verbringen, weil erst zu Hause habe ich sie durch die offene Tür in die Freiheit schicken können..... Toller Reisebegleiter ist nur lästig und sagt kein Wort ;o))))

Barbara und ich hatten einen schönen Tag, wir haben Wolle gewickelt und dann habe ich bei ihr im Garten was entdeckt. Da waren Löwenköpfe, so eine Art Schnecken unter ihren Töpfen.... seht selbst.
Ja was ist denn das??? Füße, Füße aus Terracotta, Füße für Blumentöpfe.....wie genial ist das denn.....

Boah muss ich auch haben für meine Terrasse, schnell in das Gartencenter gefahren und jetzt sind solche Beinchen auch mein *freu* Löwen hat es leider keine mehr gegeben, sonst hätte ich mir da auch noch 3 mitgenommen....
Sehen doch supig aus in meinem kleinen Blumeneck, da bekommt mein alter Topf schon mehr Säulenimage *hihihi* Ich glaube, wenn ich einen Garten hätte, da würde man in jeder Ecke über irgend eine Steinfigur oder eine Säule stolpern, Es gäbe sicher einen Miniteich mit einer Amphore aus der das Wasser sprudelt... ach sind Träume doch was schönes..... Aber leider habe ich keinen Garten, daher trage ich mir mein eigenes, kleines Terracottareich der Größe angepasst zusammen und lasse mich vom Charme der Dinge verzaubern.


Heute begrüße ich ganz herzlich Stephie , ich wünsch dir viel Spaß bei mir am Blog.
LG

Sonntag, 21. Juli 2013

Neues Spielzeug ;o)))

Na was ist denn das, wollt ihr mir beim Auspacken zusehen???
 Aha, da steht ja auch was drauf, jetzt sollte man halt englisch können ;o)))
 Erstmal die blaue Dose aufmachen, ja was kommt denn da daher????
 Ich glaub sowas wollte ich schon lange mal haben , das sind ja Ersatzarme.....
...oder doch ein Regenschirm....
 ....und was ist das, sieht aus wie ein Küchengerät, ne, das ist was ganz Anderes ;o)))
 Aha dien Schirm kann man am Tisch montieren....
 ...Stufenlos mit dieser Klappe da auf und zu machen, toller Regenschirm.....
Ne das ist kein Schirm, das ist eine Haspel... Ersatzarme...
 ,,,und ein Wollwickler *freu*
Es ging Ratzfatz und mein erster Strang war gewickelt - einfach super kann ich euch sagen.
Jetzt muss ich nie mehr einen Stuhl umdrehen, einen Polster oder meinen Handarbeitskoffer quälen,wenn keiner da ist der mir seine Arme leiht, ich kann wickeln wie ich lustig bin und es geht total schnell, ein wenig kurbeln und schon kann man mit dem Stricken los starten.

Ich schleiche um die beiden Dinger schon ein Jahr bei Sabine im Geschäft rum, jetzt habe ich es mir gekauft und ich bin jetzt schon voll happy damit obwohl ich erst einen Strang gewickelt habe ;o))))

Als neue Leser/innen begrüße ich heute Silke,  IrisDirkAndrea und  Marina (Creativchen)  herzlich Willkommen und viel Spaß bei mir am Blog.

LG