Freitag, 31. Mai 2013

Ohren für die Maus

Da die ganze Maus, wieder einen Megabeitrag geben würde, habe ich wieder ein paar Teile raus genommen und zeige euch die einzelnen Arbeitsschritte separat, der Reihe nach und dann am Schluss gibt es bei der gesamten Maus auch wieder einen Hinweis auf diesen Teil, bzw. das Tutorial.
Bei den Einen gibts einen SAL oder einen Knitalong, bei mir gibt es eine Mausalong ;o)))

So werden die Ohren für die Maus gemacht und angenäht.

Als erstes werden die Ohren aufgezeichnet, wir brauchen 4 Ohren, jedes 2 x gegengleich (ggl). die Ohren werden 2 x aus dem gleichen Stoff wie die Maus ist ausgeschnitten und 2 x aus einem Kontraststoff.
Der kleine Strich (Markierung) ausserhalb des Ohrs zeigt die Ohrseite an, damit man sie dann richtig zusammen nähen kann. 

Die Ohren mit einem Gelstift  aufzeichnen und etwas größer zuschneiden. Im Schnitt sind keine Nahtzugaben enthalten, es wird auf der Linie genäht. Das Zuschneiden mit etwas mehr Nahtzugabe hat den Vorteil, dass man sich bei kleinen Teilen leichter mit dem Halten des Teiles tut.
Dann werden die Ohren zusammen genäht. 
Nach dem zusammen Nähen werden die Ohren ausgeschnitten.
Die Ohren wenden, und die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich schliessen.
Die Ohren in der Mitte zusammenlegen...
 ...und an den vorderen Kanten zusammen nähen (siehe rote, gepunktete Linie)
 So sollte das Ohr dann aussehen ;o))
 Ohr von hinten
Jetzt werden die Ohren genau bei den Abnähern angenäht, also da wo die Abnäher aufhören, ist die obere Seite des Ohres. Das Ohr wird aufgesteckt und dann mit dem Matratzenstich rundherum am Kopf angenäht.
Ansicht von vorne
 Ansicht von oben
 Ansicht von hinten
Wie ihr sehen könnt keine Hexerei und die Maus kann hören ;o))

Anleitung zum Mitnehmen  

LG

Dienstag, 28. Mai 2013

Schönheitskur

So heute bin ich ausgeschlafen, jetzt habe ich ein wenig größere Augen, dann war ich noch beim Ohren straffen. Morgen gehts noch ab zur Schneiderin, weil ich bekomme etwas zum Anziehen und dann hoffe ich, dass ich mich bald richtig vorstellen kann ;o))

Sie haben sogar vorher, nachher Bilder gemacht ;o))

Keine Sorge, die Ohren gibts, dann in beiden Größen, weil das ist ja echt Geschmackssache....ich bin jetzt jedoch mit meinen kleineren Lauschern glücklich ;o))

Das war es für heute mit einem Gruß aus der Werkstatt.

LG

Montag, 27. Mai 2013

Im Häuschen...

...wohnt ein Mäuschen ;o))

Ihr dürft einen ersten Blick auf die Maus werfen, damit ihr nicht solange warten müsst.

Ich geh jetzt wieder weiter werkeln, die letzten Bilder machen, Fotos sortieren, bearbeiten.....


LG

Samstag, 25. Mai 2013

Dekoidee

Jetzt haben wir ja schon einige Teile vom Pincushion und hier habe ich euch mal eine Dekoidee fotografiert, wer keine Tiere drauf haben möchte, kann es zB auch mit Blüten und Blättern allein schmücken.
Man kann diese Art von Pincushion auch besticken usw. Es ist sozusagen eine Basis für viele kreative Ideen.

Ich möchte mal alle neuen Leser begrüßen, es freut mich, dass ihr mitverfolgt, was hier so geschieht ;o))

Danke für eure netten Kommentare, die geben mir Power um weiter zu machen. Auch wenn es viel Arbeit ist die ganzen Tutorials zu schreiben, es macht auch Spaß, wenn man sieht, dass es euch eine kleine Freude bereitet mir beim Werkeln über die Schulter zu schauen.

Ich bin ja noch nicht am Ende, es geht ja noch weiter, aber ich muss wieder neue Bilder machen beim Weiterarbeiten und diese dann wieder zusammen stellen, daher kommt alles so Stückchenweise.

jetzt arbeite ich an unserer Maus für das Pincushion, da aber leider das Wetter wieder mal sehr winterlich geworden ist, wird es ein wenig dauern, bis ich alle Bilder im Kasten habe, daher bitte um etwas Geduld, ich hoffe selber, dass es bald wieder weiter geht ;o))

Mit den zwei Dosen geht es dann ja auch noch zur Sache, die haben es echt faustdick hinter den Ohren und halten mich auch ganz schön auf trab ;o)))

Ich wünsche euch allen ein kreatives Wochenende.

LG

Freitag, 24. Mai 2013

Perlen aufnähen, Knöpfe annähen

Heute zeige ich euch, wie man Perlen aufnäht bei der Stickerei, um die noch etwas zu verschönern ;o))
Die Perlen die ich verwendet habe, sind Renaissance Perlen (Wachs-Glasperlen) 3 mm.
Ihr  könnt aber auch kleine Rocailles verwenden oder was euch sonst so gefällt.
Wenn man sowas öfter macht, lohnt es sich eine Perlennadel zu kaufen, weil die einfach durch alle Löcher passt ;o)) Ansonsten braucht ihr eine ganz dünne Nadel damit sie durch die Perlen geht.
Die Perlennadel hat außerdem noch den Vorteil, dass sie länger ist, was dann bei so einer Arbeit von Vorteil ist, weil man sie nicht im Kissen verliert....
Ich nähe die Perlen mit einem doppelten Nähfaden auf.
Als erstes wird wieder der Faden im Kissen vernäht, dann sticht man genau am Ende des Stickfadens heraus und fädelt eine Perle auf, wieder in die gleiche Stelle einstechen...
....und wenn die Nadel lang genug ist gleich zum nächsten Punkt weiter stechen.
Jetzt immer Zickzack hin und her die Perlen annähen.
Leichter geht es, wenn man das Kissen zwischen die Knie nimmt, weil dann hat man beide Hände frei, zum Perlen fädeln und aufnähen ;o))
Oben und unten wird jetzt noch ein Knopf angenäht. der verdeckt dann die Einstichstelle in der Mitte.
Ich nähe die Knöpfe zuerst zwei-, dreimal mit einem lockereren Faden an, dann ziehe ich den Faden fest, weil es etwas schwierig ist da mit der Nadel durch den Knopf zu kommen, wenn man gleich zu fest anzieht.
Nehmt dafür aber einen reißfesten Faden, sonst habt ihr keine Freude an der Methode. 
Wenn ihr auf euer Nest, einen Teddy, Ele, Vogel..... oder wie wir eine Maus drauf setzt und die genau in der Mitte sitzt, dann könnt ihr euch den zweiten Knopf sparen, weil da, dann was drauf kommt und man ihn gar nicht sehen würde. 

Anleitung zum Mitnehmen  

LG

Donnerstag, 23. Mai 2013

Pincushion das Nest

So jetzt lasst uns loslegen mit unserem Pincushion. Man nennt es auch Nest, weil man darauf alle Arten von Tieren drauf setzen kann.
Den Kreis 2 x zuschneiden, die Nahtzugabe ist bereits enthalten. Wer einen Kreisschneider hat, braucht  2 Kreise von 16 cm Durchmesser.
Beide Teile zusammen stecken und für die Wendeöffnung ca. 3 bis 4 cm frei lassen.
Jetzt mit der Nähmaschine bis auf die Wendeöffnung, füßchenbreit einmal die Runde nähen. Anfang und Ende mit Rückstichen etwas vernähen, damit es euch dann beim Stopfen nicht aufgeht.
Vor dem Wenden die Nahtzugabe einknipsen, dass sie sich dann schön in die Runde legt.
Wenden und die Nahtzugabe mit dem Stopfholz oder etwas das nicht durchsticht ;o)) an der Naht entlang streichen.
Ich habe Fiberfill zum Stopfen verwendet.
Recht fest stopfen, damit es dann nicht zu weit zusammen gedrückt wird beim Abbinden.
Mit dem Matratzenstich die Wendeöffnung schließen.
Jetzt wird die Naht bestickt.
Dann wird das Kissen ausgemessen, damit wir die Kissenmitte haben. Bei mir sind das genau 15 cm von Naht zu Naht, somit ist die Mitte bei 7,5 cm.


Dann die Mitte markieren, auf beiden Seiten (oben und unten). Kein Problem der Punkt versteckt sich dann später hinter Knöpfen.
Abmessen des Fadens, ich mache das immer so, dass ich den Faden über dem Kissen messe. Wir brauchen insgesamt 4 x den Faden auf beiden Seiten, das sind 8 + 3 x dazu, damit man genug Faden hat zum Vernähen. Also 11 x über das Kissen messen, für das Abbinden.
Ihr könnt einen reißfesten Faden (Seralon) verwenden oder 6 Fädigen Sticktwist. Häkelgarn aus Baumwolle reißt zu leicht, also nicht unbedingt die erste Wahl, wenn ihr euch einen Faden sucht. Ich habe mit Seralon abgebunden. Nehmt eine etwas längere Nadel, dann tut ihr euch leichter, also Sticknadel mit Spitze oder so wie ich die Augeneinziehnadel ;o))
Der Faden wird durch das Kissen durchgestochen, genau in der Mitte, den Faden ein Stück hängen lassen, damit man ihn am Schluss verknoten und vernähen kann. 
Dann wird der Faden von der Mitte nach hinten gelegt und wieder in der Mitte durch das Kissen durchgestochen, den Faden anziehen. Den Faden auf der gegenüber liegenden Seite um das Kissen legen und wieder bei der Mitte durchstechen. So wird das Kissen zuerst halbiert, dann geviertelt und zum Schluss geachtelt.
Jetzt wird der Faden gesichert, man führt ihn unter einen Spannfaden und sticht ihn durch das Kissen durch, auf der anderen Seite das Gleiche. auch mit dem Anfangsfaden einmal den Faden sichern (daher lang genug lassen, damit man das am Schluss verknoten und vernähen kann).
Beide Fäden sind jetzt auf der gleichen Seite und man verknotet sie miteinander.
Nach dem Verknoten werden die Fäden im Kissen verstochen (vernäht).
Jetzt kann man die Spannfäden falls sie nicht richtig liegen noch etwas nachschieben, damit sie dann an der richtigen Stelle sind.
Fertig ist unser Nest, aber ich habe mir noch was zur Verschönerung ausgedacht und das kommt dann Morgen ;o)))

Auf diese Art kann man auch Kürbisse abbinden.

Viel Spaß beim Nacharbeiten ;o))

Anleitung zum Mitnehmen  

LG