Freitag, 9. August 2013

Kreuzstich - arbeiten auf dem Zählstoff

Wie man den Kreuzstich stickt brauche ich euch sicher nicht erklären, dazu gibt es im Netz und jedem Stickheft eine Anleitung. Ich wurde gefragt wie das in der Praxis aussieht. Sozusagen wie man die einzelnen Stiche stickt um unnötiges Hin- und Hersticken zu vermeiden. Wie man anfängt wo man endet......und das möchte ich euch heute zeigen.

Fangen wir mit dem Zählstoff an, er ist nicht bedruckt sondern nackig ;o)))

Bei Zählstoffen sind die Einstichstellen deutlich sichtbar und werden in verschiedenen Webarten angeboten.
Normal werden sie von 6-fädig bis 12,6-fädig angeboten, das heißt, dass zB bei einem 10 fädigen Zählstoff, dann 10 Fäden auf 1 cm sind. Also 10 x 10 Fäden ergeben einen cm².

Hier mal der Unterschied zwischen Zählstoff und Stramin. Wir sticken auf Zählstoff bei dieser Erklärung.

So sieht ein Zählstoff aus, hier wird über zwei Fäden gestickt. (Ausser es ist anders angegeben, kann auch sein, bei ganz kleinen Stickbildern, dass man nur über einen Faden stickt, aber in der Regel wird immer über zwei Fäden gestickt).
So sieht ein Stramin aus, beim Stramin stickt man nur über die dichten Fäden die zusammen verwoben sind, sonst werden die Stiche zu groß. Also von Loch zu Loch.
Als erstes mal eine Erklärung zum Sticken über zwei Fäden, damit meint man, dass man über jeweils 2 Fäden vom Zählstoff stickt. Das sind immer zwei Fäden quer und zwei Fäden der Länge nach, hier am Bild in den verschiedenen Türkistönen hervorgehoben.
Für die Orientierung macht man sich als erstes ein Raster mit Nähseide.
Der Faden geht immer über 10 Kreuze (20ig Fäden) oben und 10 Kreuze (20ig Fäden) unten. Den Faden zieht man dann am Ende der Stickerei wieder heraus.Das Raster wird dafür genutzt, damit man eine Linie auf dem Zählstoff hat, wo man sich orientieren kann beim Auszählen. Ich sticke mir die Hilfsfäden, dannach schneide ich den Stoff zu und mache einen ca. 5 bis 6 cm breiten Rand, weil man es ja noch in den Stickrahmen einspannen können, sollte und falls man es Rahmen lässt, dann hat man genug um es schön zu spannen. Wenn ihr mit einem größeren Stickrahmen stickt, dann kann es sein, dass ihr mehr Rand braucht, ich würde das ausprobieren indem ich den Stickrahmen auf die Markierung lege und sehe, wieviel brauche ich zum Einspannen in den Stickrahmen, damit ich auch die Maschen am Rand sticken kann.  Versäubert euch das Stoffstück mit einem Zickzackstich, weil er trennt sich leicht auf ;o)))))
Das Auszählen beginnt auf einer Ecke vom Rand her, dann zählt man sich immer von Motiv zu Motiv weiter die Fäden aus, Mit dem Sticken beginnt man immer am Rand eines Motives das kann sein links oder rechts, oben oder unten ;o))

Hier ein Beispiel, Rot markiert ist das erste Kreuz der gesamten Stickerei, weil wir im linken oberen Eck anfangen. Vom linken Rand herein sind das 6 und von oberen Rand 3 Doppelfäden. Praktisch kommt das erste Kreuz auf den 7.ten Doppelfaden von links und die 4,ten Doppelfäden von oben.  Dann wird das Herz gestickt. Als nächstes dann von Motiv zu Motiv weiter zählen, von blau nach blau dieses Motiv sticken und dann das Nächste von grün weiter auszählen nach grün.

Man stickt dann zuerst alle zusammen hängenden Stiche mit dem Unterstich in eine Richtung.
Es kommt darauf an von welcher Seite man stickt, wie man einsticht, wichtig dabei ist immer, dass der Unterfaden immer so liegt wie auf dem Bild. Ich mache mir immer ganz am Rand der Stickerei mit einem wasserfesten Stift (Gelstift) einen kleinen Strich, wie der Unterstich läuft, so kann ich die Stickerei drehen oder wenden wie ich möchte und kann immer schauen wie die Stickrichtung ist.
Stickrichtung von links nach rechts
Stickrichtung von rechts nach links.
Es geht weiter mit der Stickrichtung von links nach rechts
Wenn ein Kreuz ausgelassen wird, dann zählt man sich die Fäden immer 2 für jedes Kreuz und sticht dann erst wieder da aus, wo das nächste Kreuz sein soll raus.

So sieht es aus, wenn man 1 Kreuz auslässt.
 So sieht es aus, wenn man zwei Kreuze auslässt, bzw. überspringt.
Ich übersrpinge nie mehr als 3 Kreuze, alles was mehr als 3 Kreuze übersprungen wird, wird dann separat gestickt.

Retour stickt man dann wieder alle Kreuze mit dem Oberstich in eine Richtung, Reihe für Reihe.
Wenn man leere Kreuze hat, dann übersrpringt man auch beim Zurücksticken diese gleich wie vorher.
Es ergibt sich dann auf der hinteren Seite ein längeres Kreuz über die Stickerei.

Es kann auch mal sein, dass man am Ende oder Anfang beim ersten Kreuz die Stickrichtung ändern muss, weil man sonst ja wieder mit dem Faden herauskommt wo man gerade vorher eingestochen hat, das macht nichts, die Stiche so verwenden, wie sie passen, nur die Richtung die sollte immer gleich sein bei Unterstich und Oberstich.

Hier ein Beispiel wie man stickt mit Bildern, in diesem Fall zuerst von links nach rechts, den Unterstich ziehen, hier mit einem freien Kreuz, dann wieder retour mit den Oberstichen. Jetzt ist ein einzelnes Kreuz in der Mitte, da macht man dann die Reihe drüber und stickt das einzelne Kreuz zwischendurch bei der Hinreihe mit. Dann die Reihe fertig sticken und wieder mit den Oberstichen retour.
So sieht eine Stickerei von vorne aus, hier sieht man auch gut, die frei gelassenen Stiche.
.... so von hinten. Hier sieht man auch, dass jedes Motiv separat gestickt wird, dass heißt es wird nach jedem Motiv der Faden vernäht und das Nächste wieder neu begonnen.
 Hier eine Erklärung wie man die Kreuze überspringt.
Wenn man das Muster durch einzelne Stickkreuze weiter geht, dann werden einzelne Kreuze gestrickt um extreme Fädenziehungen auf der Rückseite zu vermeiden. Man sitckt dann solange Kreuz für Kreuz bis man wieder in Reihen sticken kann,
Hier wird zB jeweils ein halbes Kreuz gestickt bis man zum nächsten Zusammenhängenden Teil kommt, der wird dann dann wieder in halben Kreuzen gestickt bis das ganze Teil fertig ist und dann wieder alles retour mit den Oberstichen, bis man wieder am Anfangspunkt angekommen ist.
Das sieht dann in einzelnen Schritten so aus.
Ich habe euch hier mal Pfeile mit aufs Bild genommen, damit ihr seht, dass man die Reihen immer von links nach rechts und dann wieder von rechts nach links stickt um hinten gespannte Fäden zu vermeiden.
Das Ganze geht dann wieder gegengleich retour (Rote Linien) bis überall ein ganzes Kreuz ist.
Wenn man mit Sticktwist stickt, dann wird der Faden geteilt, entweder in 2 oder 3 Fäden, so wie es in der Stickanleitung angegeben ist, sonst kommt ihr mit dem Stickgarn nicht aus. Das ist besonders bei Stickpackungen zu beachten, weil dann genau die Menge son Stickgarn dabei ist, die man eben für die geteilte Fadenmenge braucht.

Was bedeuteten folgende Angaben in englisch.

Count =  ist die Angabe vom Zählstoff, da steht dann immer noch eine Nummer dabei, das bedeutet dann wieviele Fäden pro cm sind. Meist wird es so angeben zB Count 28, das entspricht dann unserer Fadenanzahl von 11 (ca. 10 bis 11,5 Fäden) pro cm.

skeins (strands) = Docken. Stickgarn ist in Docken erhältlich und hat bei Twist eine Lauflänge von 8 Metern ( DMC, Anchor)  oder 10 Metern (Madeira).  Wenn jetzt zB steht 2 skeins (strands), dann bedeutet das ihr braucht 2 Stränge Stickgarn, also zwei Docken. Bei mehrfarbigen Stickereien, wird der jeweilig Verbrauch pro Farbe angegeben.

threads = Fäden  two threads = 2 Fäden,  three treads = 3 Fäden.

stitches = Stiche  Wenn jetzt zB angegeben ist 200 x 100 stitches, dann heisst das es sind 200 x 100 Stiche die gestickt werden. 
Das wird meist so angegeben  mit  width = Breite,  height = Höhe also wenn jetzt zB angegeben ist  width 200 and height 100 stitches, dann bedeutet das, die Stickerei wird 200 Stiche breit und 100 Stiche hoch.

Falls ihr was vergessen habe oder ihr noch Fragen habt, dann bitte einfach im Kommentar dazu schreiben, weil es interessiert ja vielleicht noch jemanden. Antwort kommt dann von mir auch bei den Kommentaren.

Gestickt wird bei Zählstoffen immer mit einer stumpfen Sticknadel. 

Vernähen der Fäden am Anfang eines Fadens. Man sticht den Faden hinten mit den Stichen ein, einmal vor und dann automatisch retour, den Rest des Fadens kann man dann abschneiden.
Für das Vernähen der Fäden am Ende nehme ich gerne eine spitze Sticknadel, weil ich dann leichter unter die Fäden komme, es macht auch nichts, wenn man mal nur die Hälfte der Fäden erwischt ;o))

Für den Anfang könnt ihr das Schülertuch Linda von Zweigart nehmen, es ist günstiger als die Stickstoffe hat aber die gleichen Eigenschaften. Das gibt es zugeschnitten oder als Meterware.

Probiert es einfach mal aus, ihr werdet sehen, ihr seid da schneller wieder drin wie ihr denkt, das ist nur am Anfang so, dass man sich denkt das schaffe ich nicht ;o)))

Mein Tipp, wenn ihr länger nicht gestickt habt, dann fangt mit einem kleinen Monochrome (einfarbig) Bild an, dann braucht ihr euch nicht auf noch auf den Farbwechsel konzentrieren.

Hier ein paar Freebies, die für den Anfang recht gut geeignet sind ;o))
Blackbird Designs  ein kleines Alphabet
http:// haft.plox.pl  ein Herz mit zwei Vögelchen
Love to Stitch  ein kleines Blümchenbild, ihr könnt es auch in einer Farbe sticken.

Wichtig ist ein gutes Licht und eventuell eine Sticklupe oder Lupenbrille, wenn ihr die Fäden nicht gut sehen könnt, ich arbeite mit Lupenbrille und Lesebrille, weil sonst bin ich blind wie ein Maulwurf ;o)))

Und jetzt wünsche ich euch fröhliches Sticken nach Vorlage auf Zählstoff ;o)))

LG

13 Kommentare

  1. Hallo liebe Mela,
    hast du eine Nachschicht eingelegt??? Das ist ja alles super erklärt und ich werde mich mal in Ruhe damit befassen! Du bist wirklich ein Schatz!
    Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Viele liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  2. Boah Mela, das ist ja ausführlicher als in einem Buch! Toll!:-D Danke dass du dir für uns immer so viel Arbeit machst.
    :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mela,
    WAHNSINN! Ich bin begeistert, was Du Dir da für eine Mühe gemacht hast! Alles so toll beschrieben und bebildert, da wird nun manch eine doch zu Nadel und Stickgarn greifen!
    Wenn ich Deine Stickerei von der Rückseite sehe ... einfach klasse, so sauber! Bei mir sieht das oft etwas chaotischer aus *lach* Habs aber auch schon lang nicht mehr gemacht... es warten da noch ein paar UFOs im Schrank ;O)
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallöle,

    das hoffe ich doch, dass jemand jetzt zur Nadel greift, es ist einfach eine schöne Beschäftigung.....

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  5. Habe ja schon so viel gestickt, hauptsächlich Kreuzstiche, aber so eine tolle ausführliche Beschreibung hatte ich noch nirgends! Danke für deine enorme Mühe!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Mela! Das ist doch ein Stickbuch, was du da schreibst! Ganz toll, anschaulich, verständlich und auch noch schön! Danke!

    Liebe Grüße... Heike

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schon von dir dass du es erklart hast.:)
    Ich mache die x anders,ich mache alle x one by one,nich wie in gobelin.:)

    Alles gute.:)

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für diese ausführliche und bebilderte Beschreibung. Die muß ich mir in aller Ruhe anschauen.

    LG
    Biggi

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die tolle Beschriebung! Ich glaube ich setz mich auch mal wieder hin und stick was schönes.....
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Edda

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Mela,
    da juckt es mich ja gleich in den Fingern ...
    Hast Du toll beschrieben und so ausführlich ...
    Liebe Grüße,
    Antje

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Mela,
    du bist unbezahlbar. Es ist schon der reine Wahnsinn, was du dir für eine Arbeit machst.
    Ich werde es mir kopieren und dann noch einmal in aller Ruhe lesen, wenn mir danach ist.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  12. Wow, Mela, ist das lieb´von dir!So eine tolle Beschreibung und ERklärung, soviel Liebe und Mühe ;o)!Ich bin mir absolut sicher, dass jetzt ganz viele zu Stickgarn greifen werden und mit Feuereifer loslegen ;o)!Herzlichen Dank, für deine Mühe ;o)!Einen schönen Restabend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  13. Menschenskinder, Mela! Was für eine Arbeit, alleine nur diese Beschreibung zusammen zu stellen. UNd erst die Stickerei!
    Beim Lesen dachte ich mir "Das geht ja gar nicht ohne Lupe" und dann hast du es ja auch geschrieben. Habe vor den Kindern auch mit Auszählen gestickt, das ist jetzt aber undenkbar.
    Toll, an deiner Arbeit teilhaben zu können.
    Alles Liebe
    Birgit

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, ich freue mich über jede Zeile sie macht mein Leben bunter ;o))) Liebe Grüßle Mela