Samstag, 27. Juli 2013

Stickgarn mit Seidenmalfarben gefärbt

Heute Zeige ich euch mal wie ich Stickgarn mit dampffixierbaren Farben einfärbe. Ich verwende die Seidenmalfarben, weil ich durch meine frühere Seidenmalerei so ein Farbenlager habe, das auch mal irgendwann aufgebraucht werden muss ;o)))

Als erstes suche ich mir eine passende Schüssel, in diesem Fall eine *Tappaschissl* (Schüssel von Tupperware) mit einem Umfang von ca. 86 cm. Um die Schüssel herum wickel ich zweimal Frischhaltefolie. Erstens damit die Schüssel geschützt wird und zweitens, weil man dann das Garn in die Folie einwickelt zum Fixieren in der Mikrowelle. Die Größe der Schüssel wird danach gewählt was oder wie man Färben möchte, wenn die einzelnen Farbabstände kürzer sein sollen, bei zwei Farben, dann nimmt man eine kleinere Schüssel. Ich wollte diesmal ungefähr 40 cm in jeder Farbe haben.
Die Folie habe ich einstweilen nach innen gebogen und oben lasse ich sie weg stehen.
Ihr könnt auch Plastikteller, die man für Suppe zum Kaufen gibt verwenden, die kann man danach wegschmeißen, da ich aber jemand bin der gerne Müll vermeidet, mache ich es mit einer Schüssel und der Folie, da fällt dann nur die Folie an zum Verwerfen.
Ich färbe gleich die gesamte Menge die ich brauche unter einmal, damit ich immer den selben Farbverlauf zusammen bringe. Diesmal ist es Sticktwist in weiß, es kann aber auch Perlgarn sein oder Häkelgarn. Bei Perlgarn oder Häkelgarn färbe ich aber lieber mit kleinen Töpfchen und nicht mit dem Pinsel. Die Farbe kann sich da besser im Garn eindringen, wenn ich es wieder einmal mache, dann zeige ich es euch.
So als nächstes schneide ich mir 3 Fäden von einem Häkelgarn ab, das ich dann über die Schüssel lege und wickel dann das Garn über diese Querfäden drüber. Jetzt wird das Garn, ein Strang nach dem anderen um die Schüssel gewickelt. Ihr müsst es nicht ganz fest wickeln, aber auch nicht zu locker, damit ihr dann mit dem Pinsel noch unter das Garn fahren könnt.
Jetzt werden die vorher hingelegten Fäden um das gewickelte Garn gebunden, damit es sich dann beim Färben und Waschen nicht verwickelt, und verhäddert.
Zum Färben, werden dampffixierbare Farben verwendet, bügelfixierbare Farben sind nicht geeignet, denn es sind Permanentfarben, die nicht in die Faser eindringen sondern nur eine Schicht Farbe auf die Faser legen.
Für den Türkiston habe ich Jade mit Petrol gemischt jeweils 4 Tropfen und  für den  Braunton  Teak mit Saharabraun auch jeweils 4 Tropfen und jeweils etwas verdünnt mit 1/4 Weingeist 98 % und 3/4 destilliertes Wasser. Durch das Verdünnen ist die Farbe nicht so intensiv und geht auch leichter in die Baumwollfasern, es fördert das Fließverhalten der Farbe. Die Farbe ist nach dem Trocknen etwas heller, als der nasse Auftrag. Wenn ihr euch unsicher seit, dann macht einen Test.Ihr könnt dazu ein kleines Stück Faden in die Farbe hängen und trocknen lassen, dann seht ihr ungefähr wie es ausfällt, wenn man es ganz genau wissen möchtet, dann muss man den Faden in die Mikrowelle legen und auch auswaschen, damit die Überschussfarbe raus geht.

Wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt, die Farbe färbt auch alles andere ;o)) Also legt was unter, damit euch keine Flecken bleiben, kann eine Zeitung oder ein alter Plastiksack sein. Bei meinem Tisch auf der Terrasse ist es wurscht (egal), weil der spiegelt eh schon alle Farben und wird vermutlich nächstes Jahr in Rente geschickt ;o))

Jetzt mit einem weichen, saugfähigen Pinsel (Haarpinsel, keinen Borstenpinsel) die vorher angemischte Farbe auftragen. mit dem Pinsel oben drüber, zwischen den Fäden und unter die Fäden fahren, damit wirklich auf jeden Faden Farbe drauf kommt, ruhig zwei oder dreimal drüber streichen, bis keine weißen Fäden mehr sichtbar sind.
Falls ihr nicht wie ich einen Spezialhandreiniger gegen Farben habt, dann zieht bitte Gummihandschuhe oder Einweghandschuhe an, sonst dürft ihr einige Tage mit gefärbten Fingern rennen ;o)))

Ich habe jetzt ein Verlaufsgarn gemacht mit zwei Farben. Ihr könnt da aber Herumexperimentieren wie ihr lustig seid.  Das Garn in 3 oder 4 Farben einfärben, total bunt oder einen Ton heller und einen Ton dünkler von einer Farbe.
Dann wird die Folie von unten heraus über das Garn gelegt und dann von oben die Folie dazuklappen, damit das ganze Garn umschlossen ist mit der Folie. 
Jetzt kommt das so eingedrehte, feuchte Garn in die Mikrowelle. 3 Minuten bei 600 ° langen meistens. Nach 3 Minuten die Mikrowelle aufmachen und das Garnbündel auskühlen lassen, Vorsicht nicht reingreiffen ist total heiß. Nach ein paar Minuten mache ich dann die Folie an ein oder zwei Stellen auf und schaue ob das Garn trocken ist, wenn es trocken ist, dann langt es sonst vielleicht nochmal ca. 1 Minute einschalten. Nicht zulange, einschalten, damit es euch nicht das Garn verbrennt.

Nach dem Abkühlen, das trockene Garn in Essigwasser waschen bis es keine Farbe mehr abgibt. Rottöne, Schwarz, Braun, Violett bluten extrem aus, da empfiehlt es sich das Wasser mehrmals zu wechseln und dann noch unter fließenden Wasser den Essig rausspülen. 

Wie ihr seht ist nichts verheddert und man kann den Strang (hier eigentlich 4 x 8 m) schön zum Trocknen aufhängen,  Ihr seht hier schon den leichten Farbunterschied, zwischen frisch gepinselter Farbe und dem ausgespülten Garn. Das sind jetzt Bilder vom gespülten Garn das noch feucht ist.
Wenn es getrocknet ist auf Bobbins oder sonst was wickeln und lossticken ;o)))
Das selber Färben hat den Vorteil, dass man oft zu irgendwas eine passende Farbe braucht die im Handel nicht erhältlich ist, oder einfach weil man gerne färbt. Manchmal färbt man für Tischdecken oder Bekleidung Stickgarn, Häkelgarn und Spitzen, wenn sie miteinander verwendet werden selber ein, damit man nicht lauter verschiedene Farbnuancen hat. auch Seidenbänder zum Sticken lassen sich herrlich einfärben, die werden dann auch in Glas mit der Farbe gelegt, wenn sie einfärbig werden sollen. Man kann sie Abbinden wie bei der Batik oder locker verknoten, dann bekommt man Schattierungen usw.

Viel Spaß beim Nachmachen.
Ist glaube ich eh klar, dass falls es schief geht ich keine Garantie übernehme. Nachmachen auf eigenes Risiko.

Als neue Leserin darf ich heute  Bernadett begrüßen, herzlich Willkommen bei mir am Blog.

LG


16 Kommentare

  1. Ich bin total begeistert..... Schier fassungslos!
    Ich liebe es, selber zu färben. Habe schon mit Textilmalfarbe fertig gehäkelte Spitze bemalt....
    Deine Idee gefällt mir wahnsinnig gut!! Was mach ich, wenn ich keine Microwelle habe? Einfärben und in den Backofen?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yase,

      ja mit dem Backofen geht es auch, nur weiß ich da keine genauen Zeiten, wielange man es drin lassen muss und wieviel Grad es braucht, Angaben im Netz sind 150° ein bis zwei Stunden (für Tücher aus Seide), da muss man dann aber auch einen Wassertopf drunter stellen, damit es Dampf abgibt und braucht dazu auch noch Alufolie, damit der Dampf nicht direkt an die Seide kommt (sonst kann es fleckig werden). Tücher werden ja über einen Stab gewickelt mit Papier dazwischen und dann noch mit Alufolie abgedeckt. Ich denke mir, das sollte aber einfacher gehen, weil ist viel zuviel Aufwand für einen Strang Stickgarn *grübel* Wenn es wieder kühler ist, werde ich mal einen Versuch starten so wie ich mir das jetzt vorstelle, aber da berichte ich erst davon, wenn ich es ausprobiert habe ;o)))

      LG Mela

      Löschen
  2. Aus den Seidenmal-Zeiten habe ich auch noch Farben ... das werde ich auch mal ausprobieren. Hast Du für dieses schöne Garn schon Verwendung ... was machst Du draus? LG, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich habe es einfach mal so gefärbt, aber es wird sich sicher was finden wo ich es verwende, wenn es soweit ist, dann seht ihr es ganz sicher ;o))

      LG Mela

      Löschen
  3. Liebe Mela!
    Welch eine geniale Idee, hab auch noch vom Seidenmalen Farbe übrig. Bis jetzt hab ich sie aufbewahrt da ich mir dachte vielleicht brauch ich sie wieder einmal für ein Taschentuch, Schal oder sonst irgend etwas in die Richtung. Das ich sie zum färben verwenden könnte ist mir gar nie in den Sinn gekommen.
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Wow, liebe Mela,
    ist DAS toll!Was für eine geniale Idee und was für eine tolle Beschreibung, herzlichen Dank!!!!Ich bin total begeistert, so lieb´von dir, dass hier so toll und ausführlich zu beschreiben, herzlichen Dank!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe mela,
    das ist einfach grandios. Auch die Arbeitsschritte sind so gut erklärt.
    Ich kann mir vorstellen, dass viele es
    versuchen werden.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Mela,

    das ist toll wie Du die Schritte so schön bebildert und erklärt hast. Stickgarne so selber zu färben finde ich toll und macht auch sicher Spaß. Man lernt eigentlich nie aus und kann hier auf den Blogs wirklich so viel erfahren.

    Viele liebe Abendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Mela,
    das ist diesmal nichts für mich, aber ich finde es natürlich trotzdem toll was du so alles machst und erklärst!! Respekt!!
    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gute Idee.:)Ich farbe auch Stickgarn ,aber nich wie du...Wenn ich neachtes mal farbe wurde ich wurde es zeigen...:)

    AntwortenLöschen
  9. DU bist echt der Hammer, liebe Mela!!!! Ich bin bei dieser Hitze völlig platt und muss Extremcoaching betreiben...vielleicht sind es auch noch ein bisschen die Nachwehen von unserem Kurztrip, der doch recht anstrengend war, denn auch in Südfrankreich scheinte die Sonne und das nicht zu knapp - da war nix mit rumlümmeln...

    Ganz liebes Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  10. Wie gut, dass ich nicht sticke, sonst käme jetzt auch noch die Färbesucht hinzu ;O))

    Ganz viel Daumen-drück für Morgen.
    Ich werde an dich denken♥
    Iris

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Mela,
    das ist echt eine gute Idee! Danke fürs zeigen und die Anleitung :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. super gute Idee - hab auch noch fixierbare Seidenfarben aus alten Zeiten stehen. Will aber auch versuchen damit mal Sockenwolle zu färben ;-)
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Eine tolle Methode!
    Das Verlaufsgarn sieht ja klasse aus!!!
    Herzlichste Rostrosengrüße von Traude

    AntwortenLöschen
  14. Ein schöner Farb-Verlauf ist das geworden. Färben in der Micro ist genial - das klappt dann auch bei größerem Bedarf :-).

    LG Gwen

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, ich freue mich über jede Zeile sie macht mein Leben bunter ;o))) Liebe Grüßle Mela