Sonntag, 2. Juni 2013

Schnitt vorbereiten - Schablone machen

Hier zeige ich mal wie man für Bären aus Fell oder Tierchen wie unsere Maus, die Schnittschablonen macht. Ist nicht wirklich was dabei, aber ich kann euch das kurz mal für diejenigen die keine Bären machen zeigen.

Ihr braucht einen Karton, von einer Verpackung (Pizzakarton, Keksen...) einen Uhustic und eine Papierschere.
Die Teile werden grob ausgeschnitten.
Dann auf den Karton geklebt.
Dann werden die Teile sauber ausgeschnitten, weil man später ja auf der aufgezeichneten Linie näht, würde man sonst Kanten und Ecken auf das Fell (den Stoff) übertragen.
Es werden alle Nahtzeichen später übertragen und da man die Teile auch gegengleich zuschneidet, also das Teil umdreht und auf das Fell (Stoff) überträgt, werden diese gleich auf der Kartonschablone vorbereitet.
Hier sieht man die Markierung der Wende- bzw. Stopföffnung. Einfach so kleine Ecken rausschneiden, die man dann auf beiden Seiten gleich sehen kann beim Aufzeichnen.
Ansatzpunkte für Arme und Beine, sticht man mit einer dickeren Nadel durch. Stopfnadel mit Spitze durch den Punkt stechen und falls das Loch zu klein ist die Nadel ein wenig hin- und herbewegen, damit sich das Loch vergrößert.
Fertig sind die Schablonen und es kann mit dem Aufzeichnen los gehen.
Bei unserer Maus, haben wir am Bodenteil zwei Markierungen (vorn und hinten) zum Einkerben.
Oben einen Abnäher der am Karton ausgeschnitten wird, aber später nicht beim Stoff ausschneiden.
Und einen Armpunkt mit der Nadel zum durchstechen.


Anleitung zum Mitnehmen  

LG

1 Kommentar

  1. ich mach meine Schnitte auch so ;-) und sämtliche Verpackungspappen wandern in eine (genähte)Tasche zum basteln und zum Schnitte anfertigen ;-)
    LG Sandra

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, ich freue mich über jede Zeile sie macht mein Leben bunter ;o))) Liebe Grüßle Mela