Donnerstag, 23. Mai 2013

Pincushion das Nest

So jetzt lasst uns loslegen mit unserem Pincushion. Man nennt es auch Nest, weil man darauf alle Arten von Tieren drauf setzen kann.
Den Kreis 2 x zuschneiden, die Nahtzugabe ist bereits enthalten. Wer einen Kreisschneider hat, braucht  2 Kreise von 16 cm Durchmesser.
Beide Teile zusammen stecken und für die Wendeöffnung ca. 3 bis 4 cm frei lassen.
Jetzt mit der Nähmaschine bis auf die Wendeöffnung, füßchenbreit einmal die Runde nähen. Anfang und Ende mit Rückstichen etwas vernähen, damit es euch dann beim Stopfen nicht aufgeht.
Vor dem Wenden die Nahtzugabe einknipsen, dass sie sich dann schön in die Runde legt.
Wenden und die Nahtzugabe mit dem Stopfholz oder etwas das nicht durchsticht ;o)) an der Naht entlang streichen.
Ich habe Fiberfill zum Stopfen verwendet.
Recht fest stopfen, damit es dann nicht zu weit zusammen gedrückt wird beim Abbinden.
Mit dem Matratzenstich die Wendeöffnung schließen.
Jetzt wird die Naht bestickt.
Dann wird das Kissen ausgemessen, damit wir die Kissenmitte haben. Bei mir sind das genau 15 cm von Naht zu Naht, somit ist die Mitte bei 7,5 cm.


Dann die Mitte markieren, auf beiden Seiten (oben und unten). Kein Problem der Punkt versteckt sich dann später hinter Knöpfen.
Abmessen des Fadens, ich mache das immer so, dass ich den Faden über dem Kissen messe. Wir brauchen insgesamt 4 x den Faden auf beiden Seiten, das sind 8 + 3 x dazu, damit man genug Faden hat zum Vernähen. Also 11 x über das Kissen messen, für das Abbinden.
Ihr könnt einen reißfesten Faden (Seralon) verwenden oder 6 Fädigen Sticktwist. Häkelgarn aus Baumwolle reißt zu leicht, also nicht unbedingt die erste Wahl, wenn ihr euch einen Faden sucht. Ich habe mit Seralon abgebunden. Nehmt eine etwas längere Nadel, dann tut ihr euch leichter, also Sticknadel mit Spitze oder so wie ich die Augeneinziehnadel ;o))
Der Faden wird durch das Kissen durchgestochen, genau in der Mitte, den Faden ein Stück hängen lassen, damit man ihn am Schluss verknoten und vernähen kann. 
Dann wird der Faden von der Mitte nach hinten gelegt und wieder in der Mitte durch das Kissen durchgestochen, den Faden anziehen. Den Faden auf der gegenüber liegenden Seite um das Kissen legen und wieder bei der Mitte durchstechen. So wird das Kissen zuerst halbiert, dann geviertelt und zum Schluss geachtelt.
Jetzt wird der Faden gesichert, man führt ihn unter einen Spannfaden und sticht ihn durch das Kissen durch, auf der anderen Seite das Gleiche. auch mit dem Anfangsfaden einmal den Faden sichern (daher lang genug lassen, damit man das am Schluss verknoten und vernähen kann).
Beide Fäden sind jetzt auf der gleichen Seite und man verknotet sie miteinander.
Nach dem Verknoten werden die Fäden im Kissen verstochen (vernäht).
Jetzt kann man die Spannfäden falls sie nicht richtig liegen noch etwas nachschieben, damit sie dann an der richtigen Stelle sind.
Fertig ist unser Nest, aber ich habe mir noch was zur Verschönerung ausgedacht und das kommt dann Morgen ;o)))

Auf diese Art kann man auch Kürbisse abbinden.

Viel Spaß beim Nacharbeiten ;o))

Anleitung zum Mitnehmen  

LG

12 Kommentare

  1. Toll!!! Und ganz lieben Dank, habe ich gleich abgespeichert.
    Lieben Gruß in den Süden....nun gießt es auch hier seit 10 Minuten

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mela, da hast Du Dir viel Arbeit für uns gemacht! Tolle Fotos und Erklärungen! Ganz lieben Dank! Hab´s auch gleich abgespeichert!
    Plüschi knuddelt Dich!
    Liebe Grüße
    Claudi
    PS: Liegt bei Euch schon wieder Schnee :-)?

    AntwortenLöschen
  3. bin schon auf die verschönerung gespannt.
    lg stefie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mela,
    du gibst immer so klare Anweisungen.
    Für die, die nähen können, ist es ein
    Leichtes dir zu folgen.
    Das Nest sieht wunderbar aus. Bin gespannt
    auf Morgen.
    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Na, du machst es aber spannend!;O) Danke für deine viele Mühe, die du dir machst!

    LG SAbine

    AntwortenLöschen
  6. toll Mela, einfach wunderschön auch mit dem STich aussenrum. Danke dir

    LG von Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mela!
    Danke für die Anleitung, habe schon einmal einen Kürbis versucht aber es hat nicht geklappt. War sehr sauer auf mich, eigentlich ist es ja nicht so schwer, es wollt aber einfach nicht klappen. Versuch es jetzt noch einmal nach deiner Anleitung.
    lg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. tolle Anleitung. Ich näh öfters so Nadelkissen, aber mit dem gestickten Rand siehts noch edler aus. Werd ich beim nächsten mal auch mal probieren. Am Montag darfst die Eulenhandstulpen auf meinem Blog bestaunen ;-)
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  9. So ähnlich hab ich es auch immer gemacht. Aber du hast es wirklich toll erklärt!
    LG Gitti

    AntwortenLöschen
  10. ...und schoooon abgespeichert - vielen Dank für das tolle neue Tutorial! :o)

    Das Wetter lässt uns ja netterweise viel Gelegenheit zum Nähen... *soifz* Aber so hat es immerhin auch sein Gutes! :o)

    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für dieses tolle und ausführliche Tutorial!
    LG Laura

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, ich freue mich über jede Zeile sie macht mein Leben bunter ;o))) Liebe Grüßle Mela