Freitag, 4. November 2005

Tipps zum Bearbeiten von Holzteilen

Altern von Holzteilen für Primiges
Ich möchte euch hier eine schnelle und einfache Variante zeigen etwas einen leichten alten Touch zu geben, sozusagen einen gebrauchten Eindruck zu erwecken ; o))
Wenn man gerade Stoffe färbt, dann kann man Holzteile in den Sud geben - einfach kurz mitkochen, bis sie die gewünschte Farbe haben. Es ist gleich ob es sich zum Färben um Batikfarbe, Seidenmalfarbe oder Naturfräbematerial handelt, man kann eigentlich jede Art von Sud dafür verwenden. Beim Beispiel hier habe ich Batikfarbe verwendet.
Die Teile aus dem Sud nehmen, fest spülen mit Essigwasser bis keine Farbe mehr abgeht und trocknen lassen.
Nach dem Trocknen, einfach mit Stahlwolle oder einem Stahlspiraltopfreiniger abreiben. Damit das ganze echter wirkt, stellenweise mehr abreiben, damit es unterschiedliche Farbschattierungen abgibt. An Ecken und Kanten ganz fest reiben, denn da sind ja auch normal mehr Gebrauchsspuren als da wo es sich nicht so leicht abnutzt.
Hier sieht man eine antike Wäscheklammer zuerst wie sie ganz neu aussieht, dann nur gefärbt und die dritte ist dann schon abgerieben.
Eine weitere Methode ist das verschmutzen von Holzgegenständen.

Wenn man zB die verschmutze Stahlwolle feucht (auf gut Deutsch kurz unter das Wasser stecken ; o)) ) über weißes Holz reibt, dann entstehen so richtig schöne Dreckspuren, diese dann noch mit der feuchten Hand so richtig schön anreiben - man kann auch Patina aufreiben, aber hier mal eine kostengünstige Variante.

Und nun viel Spaß beim Nacharbeiten.

© Bilder und Text Stitchin' Crow

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar, ich freue mich über jede Zeile sie macht mein Leben bunter ;o))) Liebe Grüßle Mela